Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

Yamaha Werkstatt Mexiko

Für alle und alles zwischen Alaska und Patagonien.

Yamaha Werkstatt Mexiko

Beitragvon NiuKa » 25.06.2019 00:58

Hallo zusammen,

wir sind aktuell in Guatemala City unterwegs. Eins unsere Bikes, eine Yamaha Ténéré XT660 ZA, benötigt bald ein neues Federbein und ein neues Vorderrad, also Felge samt Speichen.
In Guatemala City gibt es leider sehr wenig Ersatzteile für die Yamaha und so wird der Tausch wohl in Mexiko stattfinden.

Kennt jemand von euch gute Werkstätten in Mexiko und möglicherweise Adressen, an die wir die Ersatzteile schicken lassen können?
Wir werden ab Anfang Juli in Mexiko sein, erstmal in Richtung Yucatan fahren und dort ne Weile bleiben.
Mexiko City wollten wir umfahren... :D

Sind für alle Vorschläge sehr dankbar!

Grüße aus Guatemala City,

Nici und Kai
http://www.niuka.de
instagram: niuka.de
Benutzeravatar
NiuKa
 
Beiträge: 15
Registriert: 24.08.2018 11:23

Re: Yamaha Werkstatt Mexiko

Beitragvon Streuner » 25.06.2019 15:05

Servus,
da ihr Mexico-City umfahren wollt:
Ihr findet mehrere Yamaha-Händler in San Luis Potosi, nördlich von Mexico-City.
Adressen via Google Maps. :wink:
The world is a book, and those who do not travel read only a page.
Benutzeravatar
Streuner
 
Beiträge: 85
Registriert: 17.06.2010 01:50
Wohnort: ... am Elm ...

Re: Yamaha Werkstatt Mexiko

Beitragvon sushi » 26.06.2019 10:07

Hallo

Ich habe mir 2011 Ersatzteile nach Mexico senden lassen, an die Adresse der Sprachschule, Puerto Escondido, wo ich war.
Europa-Mexico City Flughafen hat 2-3 Tage gedauert aber dann nochmal 2 Wochen bis zu mir.
Dazu kamen noch Steuern/Gebühren/wasauchimmer von fast dem Warenwert.
Alles sauber per Telefon/email und online per Kreditkarte bezahlt, aber nur dank der Hilfe der Sprachschule machbar gewesen.
Mein Tip, wenn möglich an dich senden und persönlich bei der Spedition DHL/Fedex/etc abholen.

Besser wenn machbar/möglich erst nach dem Überwintern die Teile wechseln und in die USA senden lassen oder selber mitbringen von dort wo ihr überwintert.

Was ist denn am Federbein und der Felge defekt?
Meine Felge an der Z hatte eine heftige Delle die ich in einer Presse richten liess.

gruss sushi
sushi
 
Beiträge: 241
Registriert: 08.01.2011 21:39
Wohnort: Bern

Re: Yamaha Werkstatt Mexiko

Beitragvon NiuKa » 09.07.2019 20:47

Hallo,

erstmal vielen Dank für eure Nachrichten.

Streuner hat geschrieben:mehrere Yamaha-Händler in San Luis Potosi, nördlich von Mexico-City.
Adressen via Google Maps. :wink:


Das klingt schon mal gut!

sushi hat geschrieben:
Ich habe mir 2011 Ersatzteile nach Mexico senden lassen, an die Adresse der Sprachschule, Puerto Escondido, wo ich war.
Europa-Mexico City Flughafen hat 2-3 Tage gedauert aber dann nochmal 2 Wochen bis zu mir.
Dazu kamen noch Steuern/Gebühren/wasauchimmer von fast dem Warenwert.
Alles sauber per Telefon/email und online per Kreditkarte bezahlt, aber nur dank der Hilfe der Sprachschule machbar gewesen.
Mein Tip, wenn möglich an dich senden und persönlich bei der Spedition DHL/Fedex/etc abholen.

Besser wenn machbar/möglich erst nach dem Überwintern die Teile wechseln und in die USA senden lassen oder selber mitbringen von dort wo ihr überwintert.

Was ist denn am Federbein und der Felge defekt?



Ja, das mit dem Verschicken ist leider so ne Sache hier. Die ungeplanten Gebühren die anfallen und ebenfalls der Zoll...gehört eben dazu.
Wobei, wir mussten uns gerade dringende Dokumente nach Guatemala City schicken lassen. Per TNT Express waren die Sachen nach 4 Tagen von DE in Guatemala City! Echt super gelaufen.

Mein Federbein war auf mittlerer Härte. Wenn ich das Bike beladen habe, ist es ordentlich eingefedert und fast umgekippt. Habe die Härte auf fast maximal erhöht. Aber auch hier ist das Bike sehr schwammig und steht, gerade beim Beladen, sehr instabil. Ein Leck habe ich noch nicht festgestellt.
Ich denke noch ist es fahrbar. Jedoch hatte mir die Yamaha Werkstatt in Guatemala Stadt empfohlen, es baldmöglichst zu tauschen.

Ich denke die Felge leidet unter anderem wegen dem Surfbrett und der einseitigen Belastung. Die Yamaha Werkstatt konnte Sie wohl wieder einigermaßen zentrieren, meinte aber auch, das man sie bald tauschen sollte.

Ich bin leider kein "Schrauber". Das mit der Felge hatte ich gar nicht gemerkt oder mich wohl dran gewohnt. Das mit der Federbein ist das Einzigste was mir aufgefallen war.

Nochmals vielen Dank für eure Einträge und einen schönen Tag,

Grüße aus Antigua,

Nici und Kai
http://www.niuka.de
instagram: niuka.de
Benutzeravatar
NiuKa
 
Beiträge: 15
Registriert: 24.08.2018 11:23

Re: Yamaha Werkstatt Mexiko

Beitragvon sushi » 11.07.2019 01:52

NiuKa hat geschrieben:Mein Federbein war auf mittlerer Härte. Wenn ich das Bike beladen habe, ist es ordentlich eingefedert und fast umgekippt. Habe die Härte auf fast maximal erhöht. Aber auch hier ist das Bike sehr schwammig und steht, gerade beim Beladen, sehr instabil. Ein Leck habe ich noch nicht festgestellt.
Ich denke noch ist es fahrbar. Jedoch hatte mir die Yamaha Werkstatt in Guatemala Stadt empfohlen, es baldmöglichst zu tauschen.

Ich denke die Felge leidet unter anderem wegen dem Surfbrett und der einseitigen Belastung. Die Yamaha Werkstatt konnte Sie wohl wieder einigermaßen zentrieren, meinte aber auch, das man sie bald tauschen sollte.

Ich bin leider kein "Schrauber". Das mit der Felge hatte ich gar nicht gemerkt oder mich wohl dran gewohnt. Das mit der Federbein ist das Einzigste was mir aufgefallen war.


Hallo

Ich hatte auf meinem RTW die Z nicht wie du die ZA.
Das Federbein, besser gesagt die Feder senkte sich nach einigen 10tkm, Vorspannung dann auf max gestellt.
Beim Fahren war das egal, Vorteil dass ich besseren Stand hatte, Nachteil war dass die Z schlecht stand wenn der Untergrund schräge war.
Entweder zu tief eingetaucht oder über den Seitenständer ausgefedert. :!:
War immer ein Gezirkel die Kiste abzustellen, hatte aber auch das Gepäck hoch gebaut.
Bis zum Ende der Z mit 117tkm senkte es sich leicht weiter, aber blieb dicht und funktionsfähig.
Im Nachhinein würde ich von Anfang an zu einer härteren Feder raten, ev kannst du das nachrüsten.

Das mit der Felge ist interessant, fährst du denn schräge, also siehst du etwas an einseitiger Abnutzung am Reifen?
Ob da ein Wechseln notwendig ist weiss ich auch nicht, kann nur sagen dass meine schlimm aussah und trotzdem gut lief.
Bin auch kein Schrauber, bei der XT auch nicht nötig, fahre einfach Motorrad. :)
Daher keine Garantie, meine Erfahrungen mit meiner Felge sind meine, deine können anders ausfallen.

gruss sushi
sushi
 
Beiträge: 241
Registriert: 08.01.2011 21:39
Wohnort: Bern

Re: Yamaha Werkstatt Mexiko

Beitragvon NiuKa » 25.07.2019 21:11

sushi hat geschrieben:
Hallo

Ich hatte auf meinem RTW die Z nicht wie du die ZA.
Das Federbein, besser gesagt die Feder senkte sich nach einigen 10tkm, Vorspannung dann auf max gestellt.
Beim Fahren war das egal, Vorteil dass ich besseren Stand hatte, Nachteil war dass die Z schlecht stand wenn der Untergrund schräge war.
Entweder zu tief eingetaucht oder über den Seitenständer ausgefedert. :!:
War immer ein Gezirkel die Kiste abzustellen, hatte aber auch das Gepäck hoch gebaut.
Hahaha, ja, das kenne ich nur zu gut... :D
Bis zum Ende der Z mit 117tkm senkte es sich leicht weiter, aber blieb dicht und funktionsfähig.
Im Nachhinein würde ich von Anfang an zu einer härteren Feder raten, ev kannst du das nachrüsten.
Das hätte ich auch vor der Reise machen sollen. Jetzt, während der Reise, ists wirklich schwer was herzubekommen.
Werde jetzt einfach weiter fahren und schauen was passiert.


Das mit der Felge ist interessant, fährst du denn schräge, also siehst du etwas an einseitiger Abnutzung am Reifen?
Ne, bei den Reifen konnte ich keine einseitige Benutzung feststellen
Ob da ein Wechseln notwendig ist weiss ich auch nicht, kann nur sagen dass meine schlimm aussah und trotzdem gut lief.
Bin auch kein Schrauber, bei der XT auch nicht nötig, fahre einfach Motorrad. :)
So soll es sein und werde ich gerade bei der Felge auch so machen. Drauf hocken und weiter fahren. Ab und an mal die
Speichen und deren Spannung begutachten.



gruss sushi
http://www.niuka.de
instagram: niuka.de
Benutzeravatar
NiuKa
 
Beiträge: 15
Registriert: 24.08.2018 11:23


Zurück zu Nord- und Südamerika

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron