Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

Yamaha Ténéré / 660er oder 1200er

Gepäcksysteme, große Tanks, GPS, Reifen ...

Yamaha Ténéré / 660er oder 1200er

Beitragvon Luchs » 02.02.2022 12:28

Moin zusammen,
vielleicht wurde das schon diskutiert und ich habe es nicht gefunden... :)

Meine Frage:
Besser zur großen oder zur kleinen Tendieren? Jede hat ihren Reiz....
Wer hat Erfahrungen? (am besten mit beiden...)

Ich habe auf meiner letzten großen Tour festgestellt, dass eine Yamaha XJ900s halt zwangsläufig auf Schotterstraßen und -Pässen wie z.B. dem Colle delle Finestre an ihre Grenzen kommt. Mit fast 400kg Gesamtgewicht (incl. meiner Wenigkeit :) ) ist das Fahrwerk und die Fuhre zwar fahrbar, aber es wird anstrengend. Ebenfalls leidet die Gute dann ja auch.
https://www.youtube.com/watch?v=4iGtwFc9UAc

Da ich meine "Erna" nun komplett überarbeiten will, suche ich nun eine neue Begleiterin, die sich auch nicht scheut solche abseits gelegenen Wege zu befahren. Ebenfalls wäre mir eine gute Zuladung, Zuverlässigkeit und einfache Wartung wichtig.
Für mich ist eigentlich auch der Kardan der großen Ténéré schon ein Grund, aber da ich nicht schraubfaul bin, würde ich auch Kette nehmen.

Warum Yamaha?
Klar, haben auch andere Mütter schöne Töchter.
Aber durch meine 30 Jahre auf/an/unter verschiedenen Böcken, sind meine Präferenzen halt festgelegt... :)

Wäre schön, etwas von Euch zu lesen...
Das Leben ist schön, in kurvenreichen Gebieten... :)

meine Homepage / mein Instagram / mein YouTube
Benutzeravatar
Luchs
 
Beiträge: 10
Registriert: 25.01.2022 13:39

Re: Yamaha Ténéré / 660er oder 1200er

Beitragvon Luchs » 02.02.2022 14:18

Achso.... Kurze Anmerkung noch..... :)

Fall nu wer fragen möchte, warum keine neue 700er....

Die ist mir derzeit noch zu teuer.... :(
Das Leben ist schön, in kurvenreichen Gebieten... :)

meine Homepage / mein Instagram / mein YouTube
Benutzeravatar
Luchs
 
Beiträge: 10
Registriert: 25.01.2022 13:39

Re: Yamaha Ténéré / 660er oder 1200er

Beitragvon Big-J » 02.02.2022 18:02

Ich wundere mich immer wieder über solche Fragen. :roll:
Willst du hier anderen die Wahl deines Motorrades überlassen? sicher nicht.
Und wenn du schreibst das fast 400kg echt anstrengend sind ist die Frage eigentlich auch schon
beantwortet.
Benutzeravatar
Big-J
 
Beiträge: 33
Registriert: 03.09.2013 09:49
Wohnort: Leipzig

Re: Yamaha Ténéré / 660er oder 1200er

Beitragvon sushi » 02.02.2022 21:15

Luchs hat geschrieben:Meine Frage:
Besser zur großen oder zur kleinen Tendieren? Jede hat ihren Reiz....
Wer hat Erfahrungen? (am besten mit beiden...)

Hallo

Habe beide, eigentlich 3.
2x XT660Z und einmal XT1200Z.

Das eine ist ein fehlkonstruierter SUV der den Namen Tenere/Yamaha nicht verdient und von der anderen gibts keine mehr die nicht fast soviel kosten wie eine leicht gebrauchte 700er.

Für beide bist du 5 Jahre zu spät dran, wenn Geld eine Rolle spielt.
Schön dass wir darüber gesprochen haben. :wink:
sushi
 
Beiträge: 287
Registriert: 08.01.2011 21:39
Wohnort: Bern

Re: Yamaha Ténéré / 660er oder 1200er

Beitragvon Luchs » 02.02.2022 23:48

Big-J hat geschrieben:Ich wundere mich immer wieder über solche Fragen. :roll:
Willst du hier anderen die Wahl deines Motorrades überlassen? sicher nicht.
Und wenn du schreibst das fast 400kg echt anstrengend sind ist die Frage eigentlich auch schon
beantwortet.


Danke für deine Antwort.
Nein ich werde die Entscheidung schon selber fällen, wenn es dazu den passenden Input gibt. Und ih schrieb nicht, dass 400kg echt anstrengend sind, sondern das bezog sich auf meine XJ900s. Hast du schon mal nen Sporttourer auf Pisten/Wegen/Wald und Wiesen abseits des Asphalts bewegt? Das ist ein Unterschied zu einer Reiseenduro, die solche Wege schon in den Genen hat.

sushi hat geschrieben:Hallo
.....
Das eine ist ein fehlkonstruierter SUV der den Namen Tenere/Yamaha nicht verdient und von der anderen gibts keine mehr die nicht fast soviel kosten wie eine leicht gebrauchte 700er.

Für beide bist du 5 Jahre zu spät dran, wenn Geld eine Rolle spielt.
Schön dass wir darüber gesprochen haben. :wink:


Danke für deine Antwort,
Ja die Preise sind teilweise echt ...(beliebigen Ausdruck einsetzen)..
Hab eine 1200er gesehen (EZ 2011/ 53tkm) mit Alu-Koffern, Bügeln und noch reichlich Kram für €6900,-
Dann geht die Kurve steil aufwärts.

Ich denke, dass die Entscheidung schon in die Richtung 1200er gehen wird.
Muss ich halt noch ein paar Fußnägel kauen... :)
Das Leben ist schön, in kurvenreichen Gebieten... :)

meine Homepage / mein Instagram / mein YouTube
Benutzeravatar
Luchs
 
Beiträge: 10
Registriert: 25.01.2022 13:39

Re: Yamaha Ténéré / 660er oder 1200er

Beitragvon sushi » 03.02.2022 00:39

Luchs hat geschrieben:
Hab eine 1200er gesehen (EZ 2011/ 53tkm) mit Alu-Koffern, Bügeln und noch reichlich Kram für €6900,-
Dann geht die Kurve steil aufwärts.

Ich denke, dass die Entscheidung schon in die Richtung 1200er gehen wird.
Muss ich halt noch ein paar Fußnägel kauen... :)

Hallo

Bei den Alukoffern musst du schauen ob es die Originalen von Yamaha (Plastikkoffer mit dünnen aufgeklebten Aluplatten) sind oder echte Alukoffer von einem anderen Hersteller.
Bei beiden XTs hat Yamaha für sehr viel Geld Plastikkoffer verkauft.

Wenn es eine 12er sein soll, lies dich mal hier durch, wenn du dann immer noch willst, deine Entscheidung:
https://www.xt1200z-forum.de/viewtopic.php?f=7&t=417
https://www.xt1200z-forum.de/viewtopic. ... &start=150
https://www.xt1200z-forum.de/viewtopic. ... &start=570
https://www.xt1200z-forum.de/viewtopic. ... &start=200

gruss sushi
sushi
 
Beiträge: 287
Registriert: 08.01.2011 21:39
Wohnort: Bern

Re: Yamaha Ténéré / 660er oder 1200er

Beitragvon Luchs » 03.02.2022 08:51

sushi hat geschrieben:Hallo

Wenn es eine 12er sein soll, lies dich mal hier durch, wenn du dann immer noch willst, deine Entscheidung:
https://www.xt1200z-forum.de/viewtopic.php?f=7&t=417
https://www.xt1200z-forum.de/viewtopic. ... &start=150
https://www.xt1200z-forum.de/viewtopic. ... &start=570
https://www.xt1200z-forum.de/viewtopic. ... &start=200

gruss sushi


Hallo Sushi, danke für die Links.

Das mit den Startproblemen war schon bei der TDM850 so. Nur mal kurz anlassen mögen die überhaupt nicht.
Auch die Sache mit den Zündkerzen (Drecksloch) wäre ein Thema was mich nicht abschrecken würde.
Hier sehe ich weniger ein Problem.
Was mich aber schon eher zum Nachdenken bewegt, ist die Tatsache mit den Speichen und Rädern.
Das Leben ist schön, in kurvenreichen Gebieten... :)

meine Homepage / mein Instagram / mein YouTube
Benutzeravatar
Luchs
 
Beiträge: 10
Registriert: 25.01.2022 13:39

Re: Yamaha Ténéré / 660er oder 1200er

Beitragvon xix » 03.02.2022 09:28

Hallo Luchs,

die 1200 er wiegt doch von Haus aus schon 260 kg ohne Extras. Viel zu viel für entspanntes Schottern. Da braucht mir auch gar keiner kommen mit: "It´s the driver, not the machine."

Da du auf Yamaha festgelegt bist, bleibt dir also nur die 660 er.

Mir wäre die zu teuer und zudem wiegt die auch schon etwa 200 kg. Da gibts geeignetere Lösungen.

Grüße

xix
xix
 
Beiträge: 31
Registriert: 16.01.2017 17:21

Re: Yamaha Ténéré / 660er oder 1200er

Beitragvon charly » 03.02.2022 11:38

Hallo,

xix hat geschrieben:Mir wäre die zu teuer und zudem wiegt die auch schon etwa 200 kg. Da gibts geeignetere Lösungen.


was ich gefunden habe sind eher so 210kg, je nachdem ob mit oder ohne ABS etwas mehr oder etwas weniger. Leicht war die jedenfalls für einen Einzylinder nicht. Mit Kofferträger und evtl. Hauptständer bewegt man sich dann ganz schnell in Richtung 230 kg.

Luchs hat geschrieben:
Was mich aber schon eher zum Nachdenken bewegt, ist die Tatsache mit den Speichen und Rädern.


Das wird in der Enduro Szene eigentlich als "must have" angesehen, weil es robuster ist als eine Gussfelge. Oder wie war das gemeint?

Viele Grüße
Carsten
"Die Welt ist ein Buch, wer nie reist sieht nur eine Seite davon."
(Augustinus Aurelius 354-430)
Benutzeravatar
charly
 
Beiträge: 186
Registriert: 31.07.2011 20:49
Wohnort: Falkensee

Re: Yamaha Ténéré / 660er oder 1200er

Beitragvon Luchs » 03.02.2022 13:32

charly hat geschrieben:
Luchs hat geschrieben:
Was mich aber schon eher zum Nachdenken bewegt, ist die Tatsache mit den Speichen und Rädern.


Das wird in der Enduro Szene eigentlich als "must have" angesehen, weil es robuster ist als eine Gussfelge. Oder wie war das gemeint?

Viele Grüße
Carsten

:D Sorry, das Enduros mit Speichenrädern unterwegs sind, ist mir schon klar... :D
Ich meinte damit die verlinkten Beiträge zu losen Speichen, gebrochenen Speichen oder auch Felgen...
Das ist definitv KEIN "Must Have" :)
Das Leben ist schön, in kurvenreichen Gebieten... :)

meine Homepage / mein Instagram / mein YouTube
Benutzeravatar
Luchs
 
Beiträge: 10
Registriert: 25.01.2022 13:39

Re: Yamaha Ténéré / 660er oder 1200er

Beitragvon sushi » 03.02.2022 18:50

xix hat geschrieben:Da du auf Yamaha festgelegt bist, bleibt dir also nur die 660 er.
Mir wäre die zu teuer und zudem wiegt die auch schon etwa 200 kg.

Hallo

Die XT660Z ist 208kg bei 23l Tank (voll knapp 25l).
Die XT660Zabs ist schwerer, hat kürzere Federwege und die Batterie unter dem Tank. :shock:
Spitzname "Pony", keine Kaufempfehlung.
Als die XT660Z regulär im Handel war wollten nur wenige die kaufen, gab immer wieder Schnäppchen für Neue beim Händler.
Seit es sie nicht mehr gibt, bezahlen einige Spinner Mondpreise für 10jährige Moppeds mit vielen KM.

Wenn Yamaha dann bleibt da nur noch die 700er, bin die noch nicht gefahren, kenne nur die Angaben im www und die sind nicht so toll für mich.

charly hat geschrieben: Mit Kofferträger und evtl. Hauptständer bewegt man sich dann ganz schnell in Richtung 230 kg.

Um fair zu rechnen, das kommt bei jedem Mopped dazu wenn man es will.

Habe Kofferträger und Hauptständer an beiden XTs, Zulademöglichkeit für Gepäck somit identisch.
Einzig dass sich der Schwerpunkt bei der 660er stärker verschiebt als bei der 1200er.

Haptik:
Wenn ich nach einiger Zeit fahren von der XT1200Z auf die XT660Z wechsle fühlt sich das an wie ein MTB, andersrum wie eine Goldwing. :D :D :D
Neben der gefühlten Grösse und dem absoluten Gewicht (das beim rangieren und im Sand/Schlamm/etc schnell bemerkbar wird, in Fahrt auf Teer nicht) ist die Frage was man damit machen will.
Die 1200er ist ein SUV, das Fahrwerk ist für die Strasse gut aber die Federwege sind kürzer und somit härter.
Auf holperigen Strecken muss ich bei der 1200er öfters aufstehen weil die Schläge in den Rücken zu stark sind, bei der 660er muss ich das nie.
Ich hasse unnötiges Stehen beim Moppedfahren. :wink:

Fazit:
XT660Z
Für mich das beste Mopped für lange Reisen, guter Kompromiss für jede Art von Strassenbeschaffenheit (Teer, Schotter, Sand, etc.)
Preis/Leistung top, kein Hightech, robust, jeden Taler vom Neupreis wert, jedoch kein Mopped für Mondpreise im Gebrauchtmarkt.
Würde mir jederzeit eine Neue kaufen wenn es sie noch zu kaufen gäbe.

XT1200Z
SUV, für alle Arten von Teer und je nach Leidensfähigkeit auch unbefestigte Strassen möglich, jedoch klar als Reisemopped für Teerstrassen gedacht.
Leider hat Yamaha bei der Qualität geschlampt, Motor, Getriebe Kardan sind unbedenklich was die Haltbarkeit angeht, jedoch sind die Probleme beim Startverhalten und Speichen/Felge nicht der Standard den man von japanischen Moppeds erwarten kann.
Nicht jedes Mopped ist gleich stark betroffen, man kann Pech oder Glück haben beim Kauf.
Habe gelernt mich dem Mopped anzupassen, würde damit aber nie die Grenzen der "Grünen Karte"/ADAC/Reiseversicherung verlassen, klar keine Kaufempfehlung.

gruss sushi
Zuletzt geändert von sushi am 04.02.2022 08:16, insgesamt 1-mal geändert.
sushi
 
Beiträge: 287
Registriert: 08.01.2011 21:39
Wohnort: Bern

Re: Yamaha Ténéré / 660er oder 1200er

Beitragvon klausmong1 » 04.02.2022 00:08

also 2015 hab ich ein Paar getroffen, mitten in der Mongolei mit einer 1200er Teneree und einer 700er BMW .
Die haben zwar gemeint das die 1200er zu schwer für die Mongolei ist, sind aber trotzdem da gefahren.
Bild
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1341
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: Yamaha Ténéré / 660er oder 1200er

Beitragvon charly » 04.02.2022 15:24

Hallo,

sushi hat geschrieben:
xix hat geschrieben:
charly hat geschrieben: Mit Kofferträger und evtl. Hauptständer bewegt man sich dann ganz schnell in Richtung 230 kg.

Um fair zu rechnen, das kommt bei jedem Mopped dazu wenn man es will.


nicht, wenn er Serie ist, es die Maschine nicht ohne gibt, dann ist er schon eingerechnet. Ich weiß aber nicht wie das bei der 1200er ist. Was die Kofferträger angeht hast Du aber recht. Das war auch mehr ein Hinweis darauf sich unter dem Aspekt "Gewicht" vielleicht auch zu überlegen, ob es Koffer sein müssen. Bei einer 1200er würde ich da aber nicht drüber nachdenken, die ist so oder so schwer :D .

Viele Grüße
Carsten
"Die Welt ist ein Buch, wer nie reist sieht nur eine Seite davon."
(Augustinus Aurelius 354-430)
Benutzeravatar
charly
 
Beiträge: 186
Registriert: 31.07.2011 20:49
Wohnort: Falkensee

Re: Yamaha Ténéré / 660er oder 1200er

Beitragvon sushi » 04.02.2022 18:15

charly hat geschrieben:
sushi hat geschrieben:
charly hat geschrieben: Mit Kofferträger und evtl. Hauptständer bewegt man sich dann ganz schnell in Richtung 230 kg.

Um fair zu rechnen, das kommt bei jedem Mopped dazu wenn man es will.

nicht, wenn er Serie ist, es die Maschine nicht ohne gibt, dann ist er schon eingerechnet. Ich weiß aber nicht wie das bei der 1200er ist.


Bei der 660er ist der Hauptständer nicht dabei, bei der 1200er je nach Modelljahr.
Glaube aber nicht dass der bei irgendeinem Hersteller eingerechnet ist, der ist ja demontierbar.
Wenn ich da die "Lügenbegriffe" ansehe die die Hersteller erfunden haben um das reale Gewicht zu verschleiern:
-Leergewicht
-Trockengewicht
-Vollgetankt zu x%
-etc.

Wäre eigentlich so einfach, Mopped vollgetankt, ausgestattet so wie es ausgeliefert wird auf eine genaue Waage stellen und gut.
Dass ein Mopped mit 30l Tank mehr wiegt als eines mit 15l Tank sollte wohl jeder begreifen.
Dass ein Mopped ohne Öl und Kühlwasser und Benzin nicht fährt eigentlich auch.

Schlussendlich zeigt nur eine Probefahrt ob man damit umgehen kann.

gruss sushi
sushi
 
Beiträge: 287
Registriert: 08.01.2011 21:39
Wohnort: Bern

Re: Yamaha Ténéré / 660er oder 1200er

Beitragvon Peter20 » 01.07.2022 23:49

ich würde eher zu einem großen tendieren ;)
Peter20
 
Beiträge: 5
Registriert: 31.03.2020 18:02


Zurück zu Motorrad

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste